img_5045jpg

WE Give – Global Volunteering Day 2016

Blog: Corporate Citizenship

13.12.2016

Was heißt eigentlich „Plätzchen backen“ auf Dari? Kennen Kinder aus Afghanistan überhaupt diesen deutschen Weihnachtsbrauch? Diese und noch mehr Fragen stellten sich einige unserer Kollegen: Denn am Internationalen Tag des Ehrenamts besuchte unser Team das LOK Arrival, eine Freizeitstätte für Geflüchtete in der größten Münchner Flüchtlingsunterkunft. Am 5. Dezember unterstützten Mitarbeiter aus allen 18 WE-Büros weltweit ein soziales lokales Projekt. WE in München besuchte die Bayernkaserne, um gemeinsam mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen Plätzchen zu backen und kleine Nikolausgeschenke zu basteln.

„Die Kinder bekommen nie Süßigkeiten, weil in den Essenspaketen keine enthalten sind“, erzählt Jennifer Sykora, Leiterin des LOK Arrivals. „Daher ist es für sie etwas ganz besonderes, die Plätzchen und die Süßigkeiten in den Nikoläusen zu bekommen.“

Auch für das Münchner WE Team war der Tag ein besonderes Erlebnis. „Es war wirklich schön, die Begeisterung der Kinder zu erleben“, erzählt Ann-Kristin Manno, Assistant Account Executive. „Wir konnten gar nicht so schnell neuen Teig zubereiten, wie die Kinder Plätzchen mit Zuckerguss verziert haben. Auch unsere Bastelutensilien waren am Ende des Tages komplett aufgebraucht.“ Und Patricia Kneis, Account Director, ergänzt: „Auch für uns als Team war es eine wertvolle Erfahrung, die Lebensrealität der Geflüchteten in Deutschland kennenzulernen und sich für einen guten Zweck einzusetzen.“

Das gemeinsame Thema aller Aktivitäten am Global Day of Giving war Bildung. Jedes Büro wählte ein lokales Projekt aus, das unterstützt wurde. So half WE in Hong Kong Bring Me A Book dabei, eine Bibliothek für Kinder aus armen und unterprivilegierten Familien aufzubauen. In Seattle renovierten über 150 Mitarbeiter den Boys & Girls Clubs of Bellevue und boten Nachhilfestunden und Freizeitangebote nach der Schule an.

In München setzte das Team mit dem Besuch in der Bayernkaserne das Engagement für Geflüchtete fort. 2016 und 2015 unterstützten wir die diakonia mit Einsätzen in der Kleiderkammer der Bayernkaserne, einem Storytelling-Workshop für die Marketing- und Fundraising-Leiterinnen sowie einer Spende.

„Wir möchten in einer Gesellschaft leben, die Menschen willkommen heißt und nicht ausgrenzt“, erklärt Bianca Eichner, General Manager München. „Wir hoffen, dass wir mit unserem Engagement ein wenig dazu beitragen, dass junge Geflüchtete sich in Deutschland gut aufgehoben fühlen.“

Unter den vielen Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind und hier in München ankommen, sind auch zahlreiche unbegleitete minderjährige Geflüchtete sowie Kinder und Jugendliche, die mit ihrer Familie hergekommen sind. Der Bedarf an Freizeitangeboten für diese jungen Menschen wächst. Speziell für die jungen Geflüchtete und die Kinder, die in der Bayernkaserne untergebracht sind, gibt es dort das „LOK Arrival“ in Halle 23, eine eigene Freizeitstätte mit Raum für Begegnung, Spaß und Spiel, aber auch mit Beratungs- und Bildungsangeboten und als Anlaufstelle für alle Fragen und Probleme. LOK Arrival hat montags bis freitags von 14 bis 21 Uhr geöffnet und bietet einen offenen Treff mit Tischtennisplatten, einer Socca5-Anlage, einem Billardraum, Kickertischen und Spieleverleih. Es werden regelmäßig Events, wie Konzertabende, Thementage und Feste organisiert und Workshops angeboten, z. B. Gitarrenunterricht, spielerisches Deutschlernen, Basteln oder Breakdance.