munich-1220908_1280jpg

Das Oktoberfest als Stabilitätsfaktor

16.10.2017
— Andreas Rieger 

Das Oktoberfest als Stabilitätsfaktor

Wieso die Wiesn als Marke ein perfektes Beispiel für Brands-in-Motion ist

„Ozapt is‘! Auf eine friedliche Wiesn!“ Bereits seit Jahrzehnten eröffnet der amtierende Münchner Oberbürgermeister das Oktoberfest mit diesen Worten. Und das ist nur eine von vielen Traditionen des größten Volksfestes der Welt. Das erste Oktoberfest fand zwar bereits 1810 statt, doch erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte es sich zu dem bekannten Volksfest, wie man es heute kennt und liebt.

Diese Liebe wurde zuletzt auf eine harte Probe gestellt, doch trotz latenter Terrorangst, strömten die Massen in diesem Jahr in gewohnter Manier auf die Theresienwiese. Das zeigt, dass sich die Menschen, auch in unsicheren Zeiten, nach etwas sehnen, das Ihnen Stabilität geben kann. Unsere kürzlich veröffentlichte Brands-in-Motion Studie bestätigt diesen Trend: 66 Prozent der Befragten Konsumenten in Deutschland glauben, dass Marken definitiv ein Stabilitätsfaktor sein können. Das Oktoberfest dient hier als Vorzeigebeispiel für viele andere Marken und zeigt wie man durch lang gehegte und gepflegte Traditionen und Bräuche Halt geben kann.  

Gleichzeitig ist das Oktoberfest selbst in Bewegung, versucht es doch stets die Wirkkräfte, denen es unterworfen ist, zu verstehen und für sich zu nutzen. Ein gutes Beispiel ist die Musik, die in den Zelten gespielt wird. Diese passt sich seit Jahren dem Geschmack der Besucher an und es werden zunehmend mehr Lieder aus den Charts gespielt (ohne dabei natürlich die traditionellen Lieder zu vernachlässigen). Gleichzeitig wird auch das Essensangebot vielfältiger. Vegane Speisen sind in vielen Zelten längst keine Ausnahme mehr, sondern die Regel. Das Oktoberfest reagiert so auf externe Einflüsse, lässt sich aber nicht durch diese treiben, sondern entwickelt daraus eine positive Markendynamik.

In unserer immer dynamischeren Welt, schafft es das Oktoberfest also, das Momentum für sich zu nutzen, dient gleichzeitig als Stabilitätsanker in unsicheren Zeiten und erreicht so auch seine finanziellen Ziele. Immerhin generiert die Wiesn alleine in diesen zwei Wochen mehr als eine Milliarde Umsatz – und welche Marke kann da schon mithalten?