shutterstock_344963789jpg

Content Matters - Das richtige Timing

06.06.2016
— Arne Neumeyer 

Content Matters 2016: Konsumenten gehen neue Wege – das richtige Timing ist alles

Das Internet hat 24 Stunden an sieben Tagen die Woche und das ganze Jahr über geöffnet – und während dieser gesamten Zeit haben Kunden (und solche, die es werden sollen) die Möglichkeit, Informationen zu Produkten und Services abzufragen. Doch wann genau und über welche Kanäle informieren sich Konsumenten vor einer Kaufentscheidung? Welche Rolle spielt neben den Inhalten, die Unternehmen bereitstellen, die Empfehlung eines Freundes oder die einer Bekannten? Unternehmen, die sich hier auskennen und ihre Kommunikationsmaßnahmen smart steuern, haben die Nase vorn, wenn es darum geht, Kunden zu Empfehlern zu machen.

Im Rahmen der von uns entwickelten und deutschlandweit durchgeführten Studie Content Matters 2016 wurden 250 Frauen und Männer zwischen 18 und 44 Jahren befragt. Wir wollten wissen, wann sie nach Produktinformationen suchen, ob vielleicht besondere Lebensereignisse dabei eine Rolle spielen, und welchen Wert sie auf persönliche Empfehlungen legen. Was für uns dabei besonders wichtig herauszufinden war: Sprechen deutsche Konsumenten über die von ihnen genutzten Marken und empfehlen diese weiter?

Vor einer Kaufentscheidung haben persönliche Lebensereignisse, wie der Berufseinstieg und Beförderungen besonders großen Einfluss auf die Wahl der Marke. Hier ziehen die Konsumenten vor allem ein Upgrade bei Autos, Mobiltelefonen und Unterhaltungselektronik in Betracht. Zudem werden neue Finanzprodukte und der Kauf von Luxusgütern erwogen.

Abgesehen von der Lebensphase beschreiten Verbraucher neue Pfade, indem sie sich zunehmend aus den öffentlichen Bereichen sozialer Netzwerke zurückziehen. Die wachsende Beliebtheit von Instant-Messaging-Diensten wie WhatsApp, Snapchat oder dem Facebook Messenger zum Austausch von Informationen, beraubt Unternehmen der Möglichkeit, mit dem Kunden in direkte Interaktion zu treten. Marken haben auf diesen Kanälen keine Möglichkeiten mehr, der Kommunikation zu folgen und entsprechend zu reagieren.

Wenn es um das Empfehlen von Marken geht, zeigen sich die Verbraucher in Deutschland eher zurückhaltend. Lediglich ihre Erfahrungen zu Restaurants sowie Lebensmitteln und Getränken teilen die Befragten häufig mit ihrem persönlichen Umfeld. Geht es um Körperpflege, Kosmetik, Gesundheitsprodukte, Autos, Luxusgüter und Finanzdienstleistungen ist weniger als jeder Fünfte bereit, eine Empfehlung auszusprechen.

Der Rückzug der Verbraucher in private Bereiche der sozialen Netzwerke sowie die geringe Motivation, Erfahrungen zu teilen, stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen in der Markenkommunikation. Eines steht fest: Um erfolgreich zu sein, bedarf es neuer Strategien – überzeugendes Storytelling, geschicktes Content Marketing und das richtige Timing sind entscheidend. Mit Content Matters 2016 haben wir aufgezeigt, wie, wann und wo Marken den Verbraucher optimal erreichen können. Die ausführliche Analyse finden Sie hier: Content Matters Deutschland