628_mg_9983jpg-1

BAI: Der Zielgruppe Gehör schenken

Blog: Health, Blog: Impact Analytics

22.03.2017
— Maria Blokhina 

Wenn die elementarste Form der Kommunikation, das zwischenmenschliche Gespräch, zum Problem wird, kann das viele Ursachen haben. Urbaner Lärm, unzureichender Lärmschutz und altersbedingte Schwerhörigkeit sind die Hauptgründe dafür, dass 15 Millionen Menschen in Deutschland unter Hörbeeinträchtigungen leiden[1]. Der Hörgerätemarkt profitiert und verzeichnete im letzten Jahr ein Umsatzwachstum von elf Prozent.[2]

Obwohl in den letzten Jahren auch immer mehr junge Menschen Probleme mit dem Gehör bekommen haben[3], ist es doch die Zielgruppe 50+, die am häufigsten auf eine verminderte Hörleistung hingewiesen wird und folglich auf ein Hörgerät zurückgreifen muss. Doch wie entscheiden sich Betroffene für eine Gerätemarke? Der häufigen Annahme, Senioren seien nicht online, trotzen die Zahlen aus der ARD/ZDF-Onlinestudie 2016. Die sogenannten Silver Surfer, verfügen in Deutschland nicht nur über eine hohe Kaufkraft, sondern sie nutzen das Internet regelmäßig, um sich zu informieren.

Der neueste Brand Agility Index (BAI) von WE Communications analysiert die digitale Kommunikation der fünf Hörgerätehersteller auric, KIND, Oticon, Phonak und Signia im deutschen Web. WE wollte im Rahmen des BAI aber auch die Zielgruppe selbst hören – echt, authentisch und im direkten Austausch. Deshalb veranstaltete WE Communications, in Kooperation mit Deutschlands größtem Seniorennetzwerk Feierabend.de, am 17. Februar 2017 eine Fokusgruppe und lud Silver Surfer im Alter von 64 bis 84 Jahren dazu ein, sich selbst einen Eindruck der im Rahmen des BAI untersuchten Webseiten der Hörgerätehersteller zu verschaffen. Die Feierabend-Seniorenscouts hatten die Gelegenheit einen genauen Blick auf die Unternehmenswebsites zu werfen und dabei Kritik und Lob loszuwerden. Denn wie jede andere Zielgruppe haben Silver Surfer spezifische visuelle und inhaltliche Ansprüche an die Darstellung von Informationen und Produkten im Internet.

 

„Wenn ich ein Hörgerät brauchen würde, wäre ich dankbar für die Informationen auf der Website“ – Ingeborg, 70 Jahre

 

Auch wenn die fünf Hersteller Vieles richtigmachen, zeigen sowohl die klassische Analyse des BAI als auch die Bewertung durch die Feierabend-Seniorenscouts, dass bei allen untersuchten Marken frische Kampagnen und originelle Ideen notwendig sind, um erfolgreiche Interaktionen mit der Zielgruppe zu generieren. Die Seniorenscouts haben deutlich gemacht, dass Unternehmen Silver Surfer nicht unterschätzen dürfen – in jedem Alter möchten Internetnutzer auf qualitativ hochwertige und gut designte Plattformen stoßen, die auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

 

Bild: Maria Blokhina, Stephan Winzler (beide WE Communications) mit Teilnehmern der Fokusgruppe

 

Wie sich die einzelnen Marken geschlagen haben und wer seine Zielgruppe am besten erreicht, erfahren Sie in der nachfolgenden Präsentation:

Download

 

Zum Brand Agility Index (BAI)
Im Rahmen des Brand Agility Index hat WE Communications die Marken-Agilität von auric, KIND, Oticon, Phonak und Signia im deutschsprachigen Web für den Zeitraum 1. August 2016 bis 31. Januar 2017 erfasst und analysiert. Die untersuchten Bereiche umfassten Social Media (Facebook und YouTube) und den Website-Auftritt inkl. mobiler Umsetzung.
Zusätzlich fand eine Fokusgruppen-Analyse durch die Feierabend-Seniorenscouts bei WE Communications statt. Die Senioren im Alter im Alter von 64 bis 84 Jahren hatten hierbei die Aufgabe sich jede Website der fünf Marken anzuschauen und Inhalt sowie Design zu bewerten.

[1] http://www.hoerkomm.de/schwerh%C3%B6rigkeit_in_zahlen.html

[2] http://www.healthcaremarketing.eu/unternehmen/detail.php?rubric=Unternehmen&nr=47728

[3] http://www.apotheken-umschau.de/Schwerhoerigkeit

Subscribe to Our Blog